Reisen mit einem Aussie
Reisen mit einem Aussie

Weimar, Ettersberg und das Bad Camp

Bad Camp, abgeleitet von Freibad mit angeschlossenem Campingplatz. Wird von netten Ossis mit Sinn für Humor geführt. Das Bad wird zum Naturbad und die Baumaßnahmen sind fast abgeschlossen. Ausgangspunkt für Wanderungen zum Anna-Amalia-Schloss und nach Buchenwald. Die Stimmung auf dem Campingplatz ist familiär und international. Man kann sich sehr gut erholen.

Mein Freund Pelle.

Am Gipfel der Sichtachse zum Anna-Amalia-Schloss. Ein Treffpunkt der Weimarer Klassik. Natürlich war auch Goethe hier.

Da schauen wir sitzend auf dem Boden am Seiteneingang nach Buchenwald.

Marktplatz Weimar. 

Weimar Residenz.

Habe mir anläßlich des Besuches von Buchenwald und eines in der "Süddeutschen" erschienen Artikels über Hass ein paar Gedanken gemacht.

 

Aus einem Brief von 1834 an seine Eltern. “Der Hass ist so gut erlaubt wie die Liebe, und ich hege ihn im vollsten Maße gegen die, welche verachten”. Verachtung entdeckt Büchner in jedem “Aristocratismus”, nicht zuletzt bei jenen, “die im Besitze einer lächerlichen Aaeußerlichkeit, die man Bildung, oder eines todten Krams, den man Gelehrsamkeit heißt, die große Masse ihrer Brüder ihrem verachtenden Egoismus opfern”. Georg Büchner, der Stifter des wichtigsten deutschen Literaturpreises.

Die Verhältnisse zu damals unterscheiden sich zwar, aber dann wiederum auch nicht. Heute partizipiert die Mehrheit an den funktionierenden Wirtschaftsverhältnissen, allerdings auf Kosten der Lebensgrundlage unseres Habitates und der Armut einer größer werdenden Minderheit. Der Aristocratismus kann heute meiner Meinung nach in einer großen Gruppe ab der Mittelschicht verortet werden, welche prekäre Arbeit und materielle sowie psyschische Ausgrenzung nicht mehr auf Ihrem Wahrnehmungsradar hat. Andere, wie die AFD, machen es sich auf nationalistische Art und Weise noch einfacher, Sie brauchen Südenböcke außerhalb der Verursachung  und negieren Tatsachen, wie den Klimawandel.